Plastik vermeiden

Karl Sasserath

Anfrage von Karl Sasserath im Hauptausschuss am 27.08.2020

Durch die Medien wird fortlaufend auf die Folgen der ungehemmten Plastikproduktion insbesondere für Mensch, Tier und Umwelt hingewiesen. Stichworte die Problematik sind insbesondere die Verunreinigung von Wasser und Böden durch Mikroplastik; aber auch insbesondere die Ablagerung von Plastikrückständen in den Weltmeeren und die Vergiftungen von Plastikabfällen insbesondere durch deren Export nach Afrika. Wie bei allen Innovationen kommt dem Handeln von Öffentlichen Verwaltungen im Hinblick auf die Durchsetzung von Vermeidungsstrategien eine wesentliche Bedeutung zu. Dies gilt vor allem für die Vergaben und Einkäufer öffentlicher Verwaltungen.

Vor diesem Hintergrund verwundert es, wenn die Stadtverwaltung Mönchengladbach noch immer Kunststoff-Heftstreifen aus Polypropylen für das Abheften von gelochten Blattsammlungen einsetzt, obwohl es die gleichen Heftstreifen aus Recycling-Karton angeboten werden.

 

Vor dem dargestellten Hintergrund hätte ich gerne gewusst, welche Strategie die Stadtverwaltung und die Beteiligungsgesellschaften im Konzern Stadt im Hinblick auf die Vermeidung solcher Plastikprodukte verfolgt, für die nachgewiesener Maßen recycelbare Alternativen bestehen?

   

Kommunalwahl 2020 - Ihr Weg zu unserem neuen Internetauftritt.

Öffnungszeiten

Montag        10.00 - 13.00 Uhr

Dienstag      10.00 - 13.00 Uhr

Mittwoch      10.00 - 13.00 Uhr

Donnerstag  10.00 - 13.00 Uhr /

                    15.00 - 17.00 Uhr

Freitag         10.00 - 13.00 Uhr

Adresse/Kontakt:

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Brandenberger Str. 36

41065 Mönchengladbach

 

Kreisverband:

Tel. 02161-206 404

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de

 

 

Bankverbindung:

Kontonummer 3505065

BLZ 370 605 90

IBAN: DE54370605900003505065

BIC: GENODED1SPK

Sparda Bank West eG

 

Fraktion:

Tel. 02161-206 204

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de