Verkehrssituation in Rheydt-Geneicken

Beratungsgegenstand:

Verkehrssituation in Rheydt - Geneicken

 

Beschlussentwurf:

Die Bezirksvertretung Rheydt-Mitte beschließt, die Verwaltung wird gebeten,

1.auf der Geneickener Str. gestaltende Maßnahmen zu verwirklichen, die dort zur Einhaltung der geforderten Geschwindigkeit (30 km/h) zwingt; u.a. müssen die abgenutzten Markierungen der Parkstreifen erneuert werden, damit die vorgeschriebene Parkweise auch eingehalten wird. Desweiteren wird hier auf die Fotodokumentation (vgl. Anlage) verwiesen.

2. die fehlende Beschilderung an der Schlossstraße und Heppendorfstraße, jeweils an der Einmündung zur Ritterstraße anzubringen, die Schwerlastern, die keine Anlieger sind, das Befahren der Geneickener Str. untersagt.

3. das an der Schlossstraße am Beginn der Dohler Straße/Ecke Geneickener Straße befindliche Tempo-50-Schild zu entfernen, und da hinter der Schlossstraße der Bereich der Schulen beginnt, dies durch ein Tempo-30-Schild zu ersetzen.

4. Fußgängerquerungshilfen in Form von Inseln oder Zebrastreifen, vor allem an der Franziskusstraße / Schloss Str. , im Bereich der Schloss Str. am Sportplatz 08 und im Bereich an der Freiligrathstraße / Schloss Str herzustellen.

5. im Bereich der Schulen an der Dohler Straße Geschwindigkeitsbeschränkungen einzurichten, wie dies auch an anderen Schulen in Mönchengladbach üblich ist.

Die Verwaltung wird gebeten, über den Umsetzungstand der beschlossenen Maßnahmen in der ersten Sitzung der Bezirksvertretung Rheydt-Mitte im Jahr 2006 zu berichten.

 

Begründung :

Mit Schreiben vom 14.11.2005 hat sich die Bürgerinitiative Geneicken (B.I.G.) wegen der Verkehrssituation in Rheydt-Geneicken an die Mitglieder der Bezirksvertretung Rheydt-Mitte gewandt.

Darin dankt die Bürgerinitiative Geneicken, den Mitgliedern der Bezirksvertretung Rheydt-Mitte, dass im letzten Jahr mit ihrer Unterstützung eine gewisse Entlastung der Verkehrssituation vor allem im Bereich der Geneickener Straße erreicht werden konnte:

Die Geschwindigkeitsbeschränkung und die entsprechenden Kontrollen der Polizei, werden von den AnwohnerInnen sehr begrüßt, weil diese eine Reihe von Autofahrern veranlassen, ihr Tempo dort den Verhältnissen anzupassen. Der Umfang des Schwerverkehrs ist zurückgegangen. Trotzdem sind aus Sicht einige Dinge noch dringend verbesserungsbedürftig und mit wenig Aufwand realisierbar.

Trotzdem fährt nach Angaben der Bürgerinitiative Geneicken aber nach wie vor ein hoher Anteil der AutofahrerInnen dort immer noch erheblich zu schnell, dies vor allem in den Abendstunden sowie am Wochenende. Richtig ist auch, dass dies auch mit noch häufigeren Kontrollen kaum in den Griff zu bekommen ist, solange nicht die Gestaltung der Geneickener Straße die AutofahrerInnen zu der geforderten Geschwindigkeit zwingt.

Zu Punkt: 1.)

Die Realisierung der vorgeschlagenen Maßnahmen hilft den Straßenraum an einigen wichtigen Stellen zu verengen und eine optische Bremse darstellen, ohne den Verkehrsfluss (30 km/h) zu behindern. Zudem würde der Bürgersteig wieder in der notwendigen Breite den Fußgängern zur Verfügung gestellt werden. Eine konkrete Auflistung mit Fotos von weiteren konkreten Maßnahmen befindet sich in der Anlage

Zu Punkt: 2.)

Es befahren immer noch Schwerlaster die Geneickener Straße, ohne dass es sich dabei um Anlieger handelt. Sie tun dies völlig legal, einige sind regelmäßige "Besucher": Es fehlt an einer entsprechenden Beschilderung an der Schlossstraße und Heppendorfstraße, jeweils an der Einmündung zur Ritterstraße. Die Polizei kann hier logischerweise keine Kontrolle vornehmen.

Zu Punkt: 3.)

Am Beginn der Dohler Straße/Ecke Geneickener Straße wurde ein Schild Tempo 50 angebracht, obwohl der Beschluss der Bezirksvertretung die Beschränkung bis zur Schlossstraße vorsieht. Dahinter würde diese Beschränkung ohne Beschilderung ohnehin automatisch aufgrund der Straßenkreuzung aufgehoben. Sinnvoll wäre eine Entfernung des 50er-Schildes oder ein Ersatz durch ein Tempo-30-Schild, da hinter der Schlossstraße der Bereich der Schulen beginnt.

Zu Punkt: 4.)

Die Schlossstraße hat auf ihrer gesamten bebauten Länge nur eine einzige Fußgängerquerungshilfe in Form der Ampelanlage an der Dohler Straße. Deshalb sind weitere Fußgängerquerungshilfe in Form von Inseln oder Zebrastreifen dringend erforderlich, so vor allem an der Franziskusstraße, aber auch am Sportplatz 08 und an der Freiligrathstraße. An den genannten Stellen besteht ein hohes Aufkommen an Fußgängern, darunter viele Kinder aus Kindergarten und Schule. An der Freiligrath Str. befindet sich eine große Werkstatt für behinderte Menschen, von denen viele zur An- und Abfahrt zum Arbeitsplatz die Bus –Linie 6 nutzen. Viele Beschäftigte müssen dazu die stark befahrene Schloss Str. überqueren, - ohne dass dort eine Fußgängerquerungshilfe vorhanden ist.

Zu Punkt: 5.)

Im Bereich der Schulen, die an der Dohler Straße liegen, müssen Geschwindigkeitsbeschränkungen eingerichtet werden, wie dies auch an anderen Schulen in Mönchengladbach üblich ist.

 

 

Kommunalwahl 2020 - Ihr Weg zu unserem neuen Internetauftritt.

Öffnungszeiten

Montag        10.00 - 13.00 Uhr

Dienstag      10.00 - 13.00 Uhr

Mittwoch      10.00 - 13.00 Uhr

Donnerstag  10.00 - 13.00 Uhr /

                    15.00 - 17.00 Uhr

Freitag         10.00 - 13.00 Uhr

Adresse/Kontakt:

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Brandenberger Str. 36

41065 Mönchengladbach

 

Kreisverband:

Tel. 02161-206 404

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de

 

 

Bankverbindung:

Kontonummer 3505065

BLZ 370 605 90

IBAN: DE54370605900003505065

BIC: GENODED1SPK

Sparda Bank West eG

 

Fraktion:

Tel. 02161-206 204

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de