Grüne bringen Resolution in den Rat ein: RRX soll auch in Gladbach halten

Der geplante Rhein-Ruhr-Express (RRX) hält nach den derzeitigen Planungen nicht in Mönchengladbach. Beim RXX handelt es sich um ein Nachfolgeprojekt des Transrapid. Der Planungsvertrag wurde bereits von Bund, Land und Bahn geschlossen. Ärgerlich dabei ist, der so genannte Rhein-Ruhr Express (RRX) soll von Köln über Düsseldorf, Duisburg, Oberhausen, Essen, Bochum bis Dortmund fahren. Die Einbeziehung des Mittleren Niederrhein mit Mönchengladbach, Neuss und Viersen ist nicht vorgesehen. Mit mehr als 1,2 Millionen Menschen stellt der Mittlere Niederrhein einen wichtigen Lebensraum dar, in dem täglich viele Pendler unterwegs sind.

 

„Wir können die Forderung der Industrie- und Handelskammer, den Mittleren Niederrhein von Westen her an das geplante Streckennetz des Rhein-Ruhr-Expresses anzubinden, nur unterstützen, “ dazu Karl Sasserath, Fraktionssprecher der Bündnisgrünen im Mönchengladbacher Rat.

 

Deshalb bringen die Bündnisgrünen in die nächste Ratssitzung eine Resolution ein, mit der Oberbürgermeister Norbert Bude sowie der Bundestagsabgeordnete Dr. Krings und die vier Mönchengladbacher Landtagsabgeordneten aufgefordert werden, Einfluss auf die Bundesregierung bzw. die Regierung des Landes NRW dergestalt zu nehmen, dass Mönchengladbach in den Vorplanungen für das Streckennetz des Rhein-Ruhr-Expresses als Haltepunkt Berücksichtigung findet.

Öffnungszeiten

Montag        10.00 - 13.00 Uhr

Dienstag      10.00 - 13.00 Uhr

Mittwoch      10.00 - 13.00 Uhr

Donnerstag  10.00 - 13.00 Uhr /

                    15.00 - 17.00 Uhr

Freitag         10.00 - 13.00 Uhr

Adresse/Kontakt:

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Brandenberger Str. 36

41065 Mönchengladbach

 

Kreisverband:

Tel. 02161-206 404

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de

 

 

Bankverbindung:

Kontonummer 3505065

BLZ 370 605 90

IBAN: DE54370605900003505065

BIC: GENODED1SPK

Sparda Bank West eG

 

Fraktion:

Tel. 02161-206 204

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de