Geschwindigkeitsreduzierung auf der A 52 entlang des Stadtteils Mönchengladbach-Hardt

Frau

Bezirksvorsteherin

Manuela Luhnen

Bezirksverwaltungsstelle Hardt

Vorster Str. 443

 

41169 Mönchengladbach

 

Mönchengladbach, den 20. Februar 2008

 

 

 

Antrag für die Sitzung der Bezirksvertretung Hardt am 12. März 2008

 

Sehr geehrte Frau Bezirksvorsteherin,

 

im Namen der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen und der SPD Bezirksfraktion in der Bezirksvertretung Hardt darf ich Sie bitten, folgenden Antrag in die Tagesordnung der nächsten Sitzung aufzunehmen:

 

Beratungsgegenstand:

Geschwindigkeitsreduzierung auf der A 52 entlang des Stadtteils Mönchengladbach-Hardt

 

Beschlussentwurf:

Die Bezirksvertretung Hardt empfiehlt, der Planungs- und Bauausschuss beschließt, die Verwaltung wird gebeten, eine Initiative bei der Bezirksregierung zu ergreifen, um durch Geschwindigkeitsreduzierung auf der A 52, beginnend vor dem Abfahrtschild "Mönchengladbach-Hardt, 1000 m", entlang des Ortsteils Piperlohof bis zur Abfahrt Mönchengladbach-Neuwerk eine Minderung der Lärmbelastung der Bürgerinnen und Bürger zu erwirken und somit eine bessere Wohn- und Lebensqualität zu gewährleisten. Dabei soll die üblicherweise auf Autobahnen entlang von Ortsteilen festgesetzte Geschwindigkeit von 100 km/h vorgeschrieben werden.

 

Begründung:

Seitdem das neue Gewerbegebiet "Tomphecke" eine Lärmschutzwand erhalten hat, sind die Anwohner des Ortsteils Piperlohof je nach Windverhältnissen stärker vom Verkehrslärm der A 52 betroffen als vor dem Bau der Lärmschutzwand. Auf der Nordseite der A 52 (Bereich Piperlohof) befindet sich lediglich eine Erdwallaufschüttung von geringer Höhe mit einer aufgesetzten  ca. 1 m hohen Wand. Die Erdwallaufschüttung endet bereits kurz hinter der Bebauung Piperlohof; sie wurde nicht fortgeführt bis zum Ende der neu erstellten Lärmschutz-Wall/Wandkombination auf der Südseite der A 52 (Gewerbegebiet Tomphecke). Lärmverstärkend ist der Fahrbahnbelag auf der A 52. Es handelt sich hier um eine "Betonfahrbahndecke mit Besenstrich". Dieser Belag wurde 1983 erstellt und ist nicht lärmmindernd. Nach Auskunft der Verwaltung auf eine Anfrage der Bündnisgrünen in der Bezirksvertretung Hardt vom 23.8.07 ist ein Austausch des Belages gegen einen lärmmindernden Flüsterbelag aufgrund des guten Zustandes des vorhandenen Belages nicht geplant.

 

Im Bereich zwischen Piperlohof und Hehler gibt es bisher keinerlei Lärmschutzmaßnahmen. Deshalb sind alle Bewohnerinnen und Bewohner im nördlichen Teil von Hardt zwischen Autobahn und Hardter Wald von erheblichen Lärmimmissionen betroffen. Erfahrungsgemäß wird auf benannter Strecke extrem schnell gefahren, so dass durch eine Geschwindigkeitsbeschränkung der Dezibelwert spürbar reduziert werden kann.

Angesichts massiver Gesundheitsgefahren durch Lärm wäre die Aufstellung von Schildern eine erste, mit einfachen Mitteln durchzuführende Maßnahme, um die betroffenen Anwohner zu entlasten. Außerdem würde hiermit auch ein Beitrag zum Klimaschutz und zur Verkehrssicherheit geleistet.

 

 

 

Gaby Brenner

Fraktionsvorsitzende der Bezirksfraktion

Bündnis 90/Die Grünen

 

Stefan Heimes

Sprecher der SPD-Bezirksfraktion

Öffnungszeiten

Montag        10.00 - 13.00 Uhr

Dienstag      10.00 - 13.00 Uhr

Mittwoch      10.00 - 13.00 Uhr

Donnerstag  10.00 - 13.00 Uhr /

                    15.00 - 17.00 Uhr

Freitag         10.00 - 13.00 Uhr

Adresse/Kontakt:

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Brandenberger Str. 36

41065 Mönchengladbach

 

Kreisverband:

Tel. 02161-206 404

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de

 

 

Bankverbindung:

Kontonummer 3505065

BLZ 370 605 90

IBAN: DE54370605900003505065

BIC: GENODED1SPK

Sparda Bank West eG

 

Fraktion:

Tel. 02161-206 204

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de