Bürgerinitiative „Gegen Fluglärm MG-Ost“ hat bereits viel erreicht und noch vielmehr vor

Hajo Siemes

Vor ungefähr einem Jahr hat der Bezirksvertreter in MG-Ost Hajo Siemes, zu einer  Bürger-Sprechstunde eingeladen, bei dem sich einige Anwesende u.a. über den zunehmenden Fluglärm vor allem über Giesenkirchen und Umgebung beklagten. Wenige  Woche später trafen sich zu diesem Thema 16 Personen, um sich auszutauschen und das weitere Vorgehen in dieser Angelegenheit abzusprechen. Damit kam ein „Stein ins Rollen“, der nun hoffentlich nicht mehr aufzuhalten ist. Es wurde eine Bürgerinitiative „Gegen Fluglärm MG-Ost“ ins Leben gerufen. Diese Bürgerinitiative hat  nach knapp 10 Monaten schon eine ganze Menge erreicht. Dies möchten wir hier im Rückblick einmal kurz benennen:

·          in relativ kurzer Zeit wurde das Problem zum Thema in die Bevölkerung getragen und erzielte dabei auch in Politik und Verwaltung große Aufmerksamkeit.

·         Es wurden Kontakte mit Bürgerinitiativen im Umfeld, vor allem mit der BI in Kaarst aufgenommen.

·         Ebenfalls wurden Kontakte zu Landesbehörden und zur Stadtverwaltung MG sowie zu örtlichen Politikern unterschiedlicher Parteien aufgenommen.

·         Auf einer große Info-Veranstaltung im Septemberg, konnte der Vorsitzende der BI Frederick Skupin über 130 betroffenen BürgerInnen begrüßen und gemeinsam mit Hajo Siemes und dem Vorsitzenden der BI Kaarst Herrn Kindsmüller die Anwesenden u.a. über das Lärmaufkommen und den Antrag des Flughafens Düsseldorf zur Kapazitätserweiterung informieren. 

·         Die Initiative hat über die örtliche Politik zwei Anträge mit auf den Weg gebracht: die Stadt möchte im  Planfeststellungsverfahren zur Kapazitätserweiterung beteiligt werden und in die Fluglärmschutzkommission aufgenommen werden.

·         Die Berücksichtigung der Stadt MG beim Planfeststellungsverfahren, zur Kapazitätserweiterung auf Antrag des Flughafens Düsseldorf, ist mittlerweile durch die Bezirksregierung bestätigt.

·         Mit den zuständigen Mitarbeitern der Verwaltung wurden erste Gespräche geführt, mit dem Ziel sich auszutauschen, sich gegenseitig zu informieren und vor allem zu unterstützen.

·         Die Initiative hat mittlerweile eine Arbeitsgruppe gegründet, der sich regelmäßig trifft  und die anstehenden Dinge bespricht und umsetzt.

·         Eine eigene Homepage ist in Bearbeitung

 

Das ist schon eine ganze Menge in dieser kurzen Zeit. Dennoch gilt es weiterhin „am Ball zu bleiben“ und das Problem weiter mit der Verwaltung und der Politik gemeinsam anzugehen. Wir wollen mit den umliegenden Gemeinden und Städten erreichen, dass der Flughafen Düsseldorf sich nicht noch weiter ausweitet und damit durch mehr Flugbewegungen noch mehr Lärm über unseren Dächern verursacht. Außerdem geht es darum, das bisherige Lärmaufkommen  vor allem in den Abend- und Nachtzeiten zu reduzieren.

 

Als nächstes stehen für die Initiative und deren Vertreter folgende „Arbeitsschritte“  an:

·         Ab dem „Frühsommer“ und wenn abzusehen ist, wann das Planfeststellungsverfahren zur Erweiterung des Flughafens Düsseldorf eingeleitet wird, wollen wir mit Info Ständen und Unterschriftenlisten in MG-Ost und Umgebung regelmäßig erscheinen.

·         Ebenfalls ist zu diesem Zeitpunkt eine weitere große Bürger-Info-Veranstaltung geplant

·         Unterschriftenlisten und Widerspruchs-Schreiben werden bis dahin vorbereitet.

·         Dazu findet in der nächsten Zeit ein Treffen der Sprecher der Initiative mit dem Vorsitzenden der Initiative in Kaarst statt.

·         Wir werden Fakten zu Gesundheitsschäden durch Fluglärm benennen und ein Info-Blatt dazu entwerfen und verteilen.

·         Die e-mail-Adressen-Liste für betroffene BürgerInnen, die der Initiative beitreten wollen, wird auf Wusch erweitert. Meldungen hierzu an: hajosiemes(at)gmx.de

 

Heute haben wir der Presse entnehmen können, dass der Flughafen Düsseldorf nun erneut die notwendigen Unterlagen zur Kapazitätserweiterung eingereicht hat. Nun muss das Ministerium erneut prüfen, ob die Unterlagen vollständig und ausreichend sind. Dann kann das Verfahren eingeleitet werden.

Es ist viel zu tun und schwierige Hürden sind zu nehmen, um die Kapazitätserweiterung des Flughafens Düsseldorf zu verhindern und den Fluglärm zu redezieren. Dazu brauchen wir die Unterstützung aller betroffenen.

 

Für die Initiative „Gegen Fluglärm MG-Ost“

Frederick Skupin/Vorsitzender

f.d.R. Hajo Siemes

Öffnungszeiten

Montag        10.00 - 13.00 Uhr

Dienstag      10.00 - 13.00 Uhr

Mittwoch      10.00 - 13.00 Uhr

Donnerstag  10.00 - 13.00 Uhr /

                    15.00 - 17.00 Uhr

Freitag         10.00 - 13.00 Uhr

Adresse/Kontakt:

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Brandenberger Str. 36

41065 Mönchengladbach

 

Kreisverband:

Tel. 02161-206 404

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de

 

 

Bankverbindung:

Kontonummer 3505065

BLZ 370 605 90

IBAN: DE54370605900003505065

BIC: GENODED1SPK

Sparda Bank West eG

 

Fraktion:

Tel. 02161-206 204

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de