Bedarfsgerechte Anpassung der Verkehrsabwicklung im Verkehrsknoten Duvenstraße/Steinsstraße

Der Antrag wurde von der Bezirksvertretung Rheydt-Mitte am 20.5.2008 mit Mehrheit angenommen.

 

Gegenstand:


Bedarfsgerechte Anpassung der Verkehrsabwicklung im Verkehrsknoten Duvenstraße /Steinsstraße

 

Beschlussentwurf:

 

Die Bezirksvertretung Rheydt Mitte bittet die Verwaltung zu prüfen, welche Möglichkeiten bestehen, die Belastungen durch das unverändert hohe Verkehrsaufkommen zu reduzieren und den Verkehrsabfluß aus beiden Richtungen der Steinsstraße zu verbessern.

 

Bestandteil der Prüfung sollten sein

-         Aussagen zur Lichtsignalschaltung im Knoten,

-         Aussagen zu Markierungsarbeiten im Knoten zur Orientierung für den Abbiegeverkehr,

-         Aussagen zur Rückstufung der Steinsstraße in der derzeitigen Netzbedeutung,

-         Aussagen zu wohnumfeld-verbessernden Maßnahmen in der Steinsstraße,

-         Aussagen zu einer möglichen Linksabbiegespur im Knoten Duvenstraße/Schlachthofstraße aus Richtung Süden zur Umfahrung der Steinsstraße.

 

Die Verwaltung wird gebeten, die Ergebnisse der Prüfung spätestens in der übernächsten Sitzung der Bezirksvertretung Rheydt-Mitte vorzustellen.

 

 

Begründung:

 

Zur Hauptverkehrszeit stauen sich in den angesprochenen Straßenteilstücken lange Fahrzeugkolonnen auf. Dies scheint vorrangig durch den unzureichenden Abfluß der Fahrzeuge im Knoten Duvenstraße/Steinsstraße bedingt zu sein.

Mit dem Durchbau des Mittleren Rings von Geistenbeck bis zur Duvenstraße wird zukünftig eine Entzerrung der Problematik zu erwarten sein. Wann schließlich diese Netzverbindung unter Verkehr genommen werden kann, ist derzeit noch nicht endgültig absehbar.

Bis dahin und auch zukünftig ist es erforderlich, die Verkehrs- und Umweltverhältnisse in der Steinstraße nachhaltig zu verbessern. Der in jüngster Vergangenheit mit erheblichem Kostenaufwand realisierte parallele Durchbau der Duvenstraße hat bei den Anwohnern der Steinsstraße berechtigte Hoffnungen genährt, dass sich ihre Situation dadurch spürbar verbessern würde. Da dies erkennbar nicht der Fall ist, ist aufkommender Unmut nachvollziehbar.

Mit der Abbindung des Verkehrszuflusses von der Mülgaustraße in Richtung Rheydt sollte der „Spielraum“ gegeben sein, in einer Gesamtbetrachtung der Problemlage auch über Anpassungen z.B. im Verkehrsknoten Duvenstraße/Schlachthofstraße nachzudenken.

 

MG-Rheydt, den 6.05.2008

 

gez.

Bernd Adelt

Sprecher SPD-Bezirksfraktion Rheydt-Mitte

 

gez.                                                                      

Corinna Klingberg                                               

Sprecherin Bezirksfraktion                                    

Bündnis 90/Die Grünen Rheydt-Mittte