Maßnahmen und Verhaltensweisen

Maßnahmen und Verhaltensweisen im Falle des Eintreffens einer radioaktiven Wolke aus einem nahe gelegenen havarierten Atomkraftwerk

 

Wie gelangt Radioaktivität in den Menschen?

  •  Durch Einatmen mit radioaktiven Partikeln (Staub) kontaminierter Luft

  •  Durch radioaktiv verunreinigte Lebensmittel und Getränke

  •  Durch Anfassen radioaktiv verunreinigter Gegenstände

 

Was kann Radioaktivität im Menschen bewirken?

  •  Hohe Dosen von Radioaktivität verursachen die akute Strahlenkrankheit

  •  Mittlere Dosen können eine anhaltende Schwächung des Immunsystems bewirken

  •  Niedrige Dosen können bei Schwangeren Totgeburten und Missbildungen von Neugeborenen zur Folge haben. Nach Jahren kann es zu Leukämien und verschiedenen Krebsarten kommen

 

Private Vorsorgemaßnahmen

  •  Vorratshaltung von Lebensmitteln für vier Wochen:

Pro Person ca. 14 Liter Flüssigkeit je Woche. Geeignet sind Mineralwasser, Fruchtsäfte, länger lagerfähige Getränke. Mehl, Zucker, Milch, Reis, Nudeln, Kartoffeln, Gemüse- und Obst-Konserven, Tiefkühl-Gemüse, Multivitamin-Tabletten

  •  Ablaufpläne zur evtl. Familien-Zusammenführung mit Kindern besprechen

  •  Personen > 45 Jahre sollten ihren Hausarzt wegen einer möglichen Jod-Prophylaxe nach einer evtl. entgegen stehenden Schilddrüsen Erkrankung fragen

  •  Atemschutzmasken zur Abhaltung radioaktiver Stäube beschaffen (z.B. Uvex FFP3, www.uvex-safety.de)

 

Aktuelle Informationen

  •  Örtliche Sirenen-Warnungen beachten

  •  Durchsagen in Rundfunk, Fernsehen und sozialen Netzwerken beachten

  •   Europa-weite aktuelle Radioaktivitäts-Messungen beachten:
       https://remap.jrc.ec.europa.eu/GammaDoseRates.aaspx

 

Verhalten im Unglücksfall

  •  Geschlossene Räume aufsuchen oder

  •  Umgehend nach Hause fahren

  •  Ggf. Kinder dorthin in geschlossenen Fahrzeugen bringen, Klimaanlage ausschalten

  •  Straßenschuhe ausziehen, mit kontaminierter Kleidung vor der Haustüre ablegen

  •  Fenster und Türen nach außen schließen und geschlossen halten

  •  Im Haus bleiben, bis Behörden Ausgang frei geben

  •  Im Freien Atemschutzmasken anlegen

 

Ernährung

  •  Kein frisch geerntetes Obst und Gemüse aus radioaktiv kontaminierten Regionen verzehren

  •  Kein Frischwasser aus kontaminierten Seen trinken

 

Jod-Prophylaxe

  •  Vorratshaltung von Familien-Packungen hochdosierter Jodtabletten

  •  Einnahme sobald öffentlich dazu aufgefordert wird nach altersabhängiger Dosierungsvorschrift

 

 

V.i.S.d.P.R.: Internationale Ärzte für die Verhütung eines Atomkieges -Ärzte in sozialer Verantwortung, IPPNW, Ortsgruppe Aachen, alfred.boecking@web.de

Kommunalwahl 2020 - Ihr Weg zu unserem neuen Internetauftritt.

Öffnungszeiten

Montag        10.00 - 13.00 Uhr

Dienstag      10.00 - 13.00 Uhr

Mittwoch      10.00 - 13.00 Uhr

Donnerstag  10.00 - 13.00 Uhr /

                    15.00 - 17.00 Uhr

Freitag         10.00 - 13.00 Uhr

Adresse/Kontakt:

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Brandenberger Str. 36

41065 Mönchengladbach

 

Kreisverband:

Tel. 02161-206 404

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de

 

 

Bankverbindung:

Kontonummer 3505065

BLZ 370 605 90

IBAN: DE54370605900003505065

BIC: GENODED1SPK

Sparda Bank West eG

 

Fraktion:

Tel. 02161-206 204

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de