Grüne sehen im Bahnhof Rheydt ein Schlüsselprojekt der Stadtentwicklung

Karl Sasserath

Die Grünen halten den Rheydter Bahnhof für ein Schlüsselprojekt, das für die Rheydter Innenstadt eine große Bedeutung hat. Auch die Stadt hat dies erkannt und will den Bahnhof kaufen. Seit gut zwei Jahren prüfen Gutachter das Gebäude Hauptbahnhof Rheydt. Das verhindert die Kaufverhandlungen der städtischen EWMG. Dadurch verzögern sich die notwendige Aufwertung des Bahnhofes und die mögliche städtebauliche Weiterentwicklung im Umfeld.


Mönchengladbach. Der erste Eindruck eines Reisenden im Bahnhof Rheydt ist kein Guter: leere Ladenlokale mit wenig werbenden Schaufenstern, kein barrierefreier Zugang zu den Gleisen, öffentliche Toilette - Fehlanzeige. Seit langem warten insbesondere die Rheydterinnen und Rheydter auf dringend notwendige Investitionen zur Renovierung des heruntergekommenen Empfangsgebäudes und der Zugangsanlagen des Bahnhofs. Getan hat sich bisher nichts.

 

„Seit gut zwei Jahren prüfen externe Sach­verständige den jeweiligen Bauzustand der  Empfangsgebäude, um den Wert von insgesamt 31 Bahn­hofsgebäuden in NRW zu ermitteln. Darunter ist auch der Rheydter Hauptbahnhof“, sagt Grünen-Fraktionschef Karl Sasserath. Hintergrund: Das Land NRW unterstützt seit 2012 das von Bahn, Land und Kommunen getra­gene Verfahren zur Veräußerung und Neunutzung der bisherigen Bahn­hofsgebäude. Bei der Suche nach neuen Eigentümern und einer neuen Nutzung der nicht mehr benötigten Empfangsgebäude sollen die Kommunen Vorrang ha­ben, um vor Ort gewünschte städtebauliche und verkehrliche Entwick­lungen in den Bahnhofsquartieren zu ermöglichen.

 

„Nach meinen Informationen verhandelt die Stadt Mönchengladbach über die EWMG mit der Bahn, um das Empfangsgebäude des Rheydter Bahnhofs zu erwerben“, so Sasserath weiter. Über einen Kaufpreis konnte allem Anschein nach aber noch keine Einigung erzielt werden.

 

„Da auch die Masterplaner den Bahnhof Rheydt als städtebaulich wichtigen Bereich identifizieren - vor allem im Hinblick auf seine verkehrliche Schlüsselstellung in der Verbindungsfunktion zum Rheydter Westen - ist der Erwerb des Bahnhofs ganz entscheidend für die künftige Entwicklung Rheydts“, sagt Karl Sasserath. Der Grünen-Politiker hofft auf einen baldigen erfolgreichen Abschluss der Kaufverhandlungen, damit Rheydt auch an diesem wichtigen Punkt städtebaulich aufgewertet werden kann.

 

„Wenn sich die Anfrage von Investoren, deren regelmäßige Anfragen uns jetzt schon seit zwei Jahren immer wieder erreichen, endlich mit einem positiven Signal für die mögliche Weiterentwicklung dieses so wichtigen Stadtraumes beantworten ließe, wäre dies für Rheydt und die Gesamtstadt gut,“ dazu die Sprecherin der Süd-Grünen Anja Schurtzmann.

 

Neben der Herstellung von Barrierefreiheit sind bei allen weiteren Optionen für den Bahnhof Rheydt insbesondere auch der Erhalt und ein möglicher Ausbau der dortigen Radstation wichtig. „Nach meinen Informationen gibt es bei der Radstation in Rheydt Raumprobleme. Als Gesamtpaket ‚klimafreundlicher Verkehr‘ sollte die Stadt im Zusammenhang mit der Entwicklung des Bahnhofsgebäudes den Ausbau der Kombinationsmöglichkeit Fahrrad/Bahn ermöglichen“, so Anja Schurtzmann.

Öffnungszeiten

Montag        10.00 - 13.00 Uhr

Dienstag      10.00 - 13.00 Uhr

Mittwoch      10.00 - 13.00 Uhr

Donnerstag  10.00 - 13.00 Uhr /

                    15.00 - 17.00 Uhr

Freitag         10.00 - 13.00 Uhr

Adresse/Kontakt:

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Brandenberger Str. 36

41065 Mönchengladbach

 

Kreisverband:

Tel. 02161-206 404

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de

 

 

Bankverbindung:

Kontonummer 3505065

BLZ 370 605 90

IBAN: DE54370605900003505065

BIC: GENODED1SPK

Sparda Bank West eG

 

Fraktion:

Tel. 02161-206 204

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de