Aktion der Grünen Jugend: Die Stadt als „Wohnzimmer“

Lena Zingsheim

Mönchengladbach. „Wo finden wir in unseren Städten den Spiel-, Lebens- und Lebensraum für die Menschen, die hier leben?“  Diese Frage wird aus Sicht der Grünen Jugend viel zu selten gestellt. Jeder Mensch ist in irgendeiner Weise mit der Stadt groß geworden und wurde dadurch unterbewusst geprägt. Dabei stellte man sich als Kind nicht die Frage, wie ein Ort auszusehen hat, an dem man spielen kann. Vielmehr nutzte man den nächst höheren Bordstein oder Fahrradständer, um darauf zu klettern und zu toben. Kinder schaffen sich imaginär schon spielerische Räume, bevor diese für Erwachsene nachvollziehbar sind. Aber welche Bedeutung hat die Stadt für uns heute? Durch die Stadt hetzen und Einkäufe erledigen, kaum eine Möglichkeit zu verweilen und die Stadt als Lebensraum wahrzunehmen. Die Unbefangenheit mit der Kinder die Stadt nutzen, geht verloren.

 

Vor diesem Hintergrund will die Grüne Jugend Mönchengladbach unter dem Motto „Jetztgerecht“ auf die Missstände im öffentlichen Raum aufmerksam machen. „Der Stadtraum muss mehr geöffnet werden und Möglichkeiten der Begegnung schaffen“, fordert Lena Zingsheim, Sprecherin der Grünen Jugend Mönchengladbach, Bezirksvertreterin der Grünen in Süd und Landtagskandidatin des Wahlbezirks Süd. Die Gegebenheiten des Stadtraums als Lebensraum müssen aus ihrer Sicht wahrgenommen werden. „Ein gutes Beispiel dafür ist der neue Marktplatz in Rheydt, wo sich bis in die Nacht hinein Menschen aller Nationen treffen, zusammen sitzen, Boule spielen und Fußball spielen“, sagt sie. Es fehlten jedoch häufig an Rahmenbedingungen für solcherart Stadterlebnisse. Lena Zingsheim: „Unzureichende Sitzgelegenheiten, fehlende öffentliche Toiletten und die mangelhafte Müllsituation hindern uns daran, die Stadt als Lebensraum wahrzunehmen.“

 

Die Grüne Jugend will nun die Stadt als Lebensraum zurückerobern und ein großes „Wohnzimmer“ schaffen, an dem sich jeder willkommen fühlt. Dazu lädt die Grüne Jugend Mönchengladbach zusammen mit der Grünen Jugend NRW am Freitag, 24.Juni 2016 um 17 Uhr zu einer Aktion ein: Auf dem Grünstreifen Richard-Wagner-Straße/ Ecke Webschulstraße in der Nähe der Fachhochschule Niederrhein wird die Grüne Jugend Sitzmöglichkeiten aufbauen, eine Toilette zur Verfügung stellen und zum Boule spielen einladen. Im Anschluss an die Aktion wird Tim Achtermeyer um 18.30 Uhr in der Geschäftsstelle der Grünen Mönchengladbach in der Brandenberger Straße 36 einen Vortrag zum Thema „Wem gehört der öffentliche Raum?“ halten. Tim Achtermeyer ist Stadtverordneter in Bonn und dort als Schulausschussvorsitzender und kulturpolitischer Sprecher seiner Fraktion tätig. Aktuell ist er Votenträger der Grünen Jugend NRW zur Landtagswahl.

Auch Lena Zingsheim, wird vor Ort sein, die Aktion unterstützen und Fragen speziell zu Mönchengladbach beantworten.

Öffnungszeiten

Montag        10.00 - 13.00 Uhr

Dienstag      10.00 - 13.00 Uhr

Mittwoch      10.00 - 13.00 Uhr

Donnerstag  10.00 - 13.00 Uhr /

                    15.00 - 17.00 Uhr

Freitag         10.00 - 13.00 Uhr

Adresse/Kontakt:

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Brandenberger Str. 36

41065 Mönchengladbach

 

Kreisverband:

Tel. 02161-206 404

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de

 

 

Bankverbindung:

Kontonummer 3505065

BLZ 370 605 90

IBAN: DE54370605900003505065

BIC: GENODED1SPK

Sparda Bank West eG

 

Fraktion:

Tel. 02161-206 204

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de