Grüne kritisieren EWMG, weil sie Trabrennbahn platt machen will

Dr. Boris Wolkowski

Mönchengladbach. Die Pläne der städtischen Entwicklungsgesellschaft EWMG, den Pachtvertrag mit dem Verein zur Förderung des Rheinischen Trabrennsportes wegen einer angedachten Flughafenerweiterung nicht zu verlängern, stoßen bei Mönchengladbachs Grünen auf heftige Kritik. „Das wäre ein heftiger Schlag gegen unseren Trabrennsport und zugleich gegen den Sportstandort Mönchengladbach“, sagt Dr. Boris Wolkowski, stellvertretender Grünen-Fraktionssprecher. Die Mönchengladbacher Trabrennbahn ist 126 Jahre alt und damit die älteste Deutschlands. Sie wird von den erfolgreichsten Trabrennfahrern zum Training benötigt.

„Der ehrenamtlich geführte Trabrennverein hat gerade erst 150.000 Euro für die Sanierung des Geläufs ausgegeben“, stellt Dr. Wolkowski fest. „Der Verein hätte durch den geplanten Entscheid der EWMG diese Summe damit sprichwörtlich in den Sand gesetzt.“ Der Grünen-Ratsherr fragt sich, warum die EWMG nicht bereit ist, in gemeinsamen Gesprächen mit dem Trabrennsportverein zu klären, ob ein Nebeneinander von Trabrennbahn und erweitertem Flughafen möglich wäre.

Wolkowski jedenfalls hält den Erhalt der Trabrennbahn für unverzichtbar. Er spricht sich dafür aus, den Tagesordnungspunkt „Kündigung des Pachtvertrags Trabrennbahn“ in der Aufsichtsratssitzung der EWMG am 17. September auf deren nächste Sitzung zu verschieben. Für den Fall, dass dies nicht möglich sein sollte, kündigt Wolkowski einen Antrag für den Stadtrat an, wonach die Aufsichtsratsmitglieder der EWMG angewiesen werden sollen, einen neuen Vertrag mit dem Verein zur Förderung des Rheinischen Trabrennsportes abzuschließen. Dies würde der Stadt den Trabrennsport erhalten und den Trabern Planungssicherheit geben

„Wir wollen den Trabrennsport in unserer Stadt, der auf eine solch lange und hervorragende Tradition zurückblicken kann, nicht einfach so aufgeben“, sagt der Grünen-Politiker. Aus seiner Sicht ist es unabdingbar, dass auch die Ratsmehrheit aus CDU und SPD diesem Ansinnen folgt. Die Grünen fragen sich, was etwa der Vorsitzende des Sportausschusses, CDU-Landtagsabgeordnete und mögliche Oberbürgermeisterkandidat, Frank Boss, dazu sagt, dass diese langjährige Traditionssportstätte so sang- und klanglos verschwinden soll.

„Wenn Frank Boss seine Mandate und die OB-Kandidatur ernst nimmt, dann muss er sich für den Erhalt der Mönchengladbacher Trabrennbahn einsetzen“, meint Boris Wolkowski.

Öffnungszeiten

Montag        10.00 - 13.00 Uhr

Dienstag      10.00 - 13.00 Uhr

Mittwoch      10.00 - 13.00 Uhr

Donnerstag  10.00 - 13.00 Uhr /

                    15.00 - 17.00 Uhr

Freitag         10.00 - 13.00 Uhr

Adresse/Kontakt:

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Brandenberger Str. 36

41065 Mönchengladbach

 

Kreisverband:

Tel. 02161-206 404

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de

 

 

Bankverbindung:

Kontonummer 3505065

BLZ 370 605 90

IBAN: DE54370605900003505065

BIC: GENODED1SPK

Sparda Bank West eG

 

Fraktion:

Tel. 02161-206 204

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de