Unterstützungsangebote für Opfer von Vergewaltigungen

Für die nächste Sitzung des Polizeibeirates haben Bündnis90/Die Grünen das Thema: Unterstützungsangebote für Opfer von Vergewaltigungen in Mönchengladbach auf die Tagesordnung gesetzt. Nach Meinung von Bündnis90/Die Grünen sind zur Einschätzung eines frauen-, familien- und gesundheitspolitischen kommunalen Handlungsbedarfes Informationen zur Situation von Vergewaltigungsopfern in Mönchengladbach erforderlich. Der Aufbau regionaler Vernetzungsstrukturen verschiedener am Thema beteiligter gesellschaftlicher Gruppen, wie u.a. Frauenberatungsstellen, Frauenhäuser, braucht eine kontinuierliche qualitativ hochwertige Beteiligung der Polizei Mönchengladbach an Konzeption und Gestaltung eines vernetzten Hilfeangebots für Opfer dieser Straftaten.

Daraus ergeben sich für Bündnis90/Die Grünen Auskunft folgende Fragen, die Gegenstand der Sitzung sein sollen: Wie gestaltet sich die Situation in Mönchengladbach auch im Vergleich zu anderen Großstädten (Anzahl der registrierten Straftaten, Aufklärungsquote, örtliche/räumliche Besonderheiten, besonders gefährdete Gruppenzugehörigkeiten, in den  o.a. Deliktbereichen) ? Welches organisatorische- und inhaltliche Konzept der Polizei Mönchengladbach wird beim Umgang mit Vergewaltigungsopfern angewandt ?

Gibt es für den Umgang mit den betroffenen Frauen besonders qualifiziertes, geschultes Personal bei der Polizei Mönchengladbach ?

Werden von der Polizei Mönchengladbach weitergehende Hilfsangebote anderer Institutionen wie z.B. Frauenberatungsstellen oder Frauenhäusern den Opfern angeboten ?

Bestehen bereits strukturierte, kontinuierliche, fachliche Zusammenarbeitsformen mit Frauenhilfsorganisationen, welche Hilfsmaßnahmen für Opfer abstimmen, konzipieren, koordinieren oder im Präventivbereich tätig sind? Ist die Polizei Mönchengladbach in diese fachliche Zusammenarbeitsformen durch regelmäßige Teilnahme integriert.

Inwieweit ist die Gleichstellungsbeauftragte der Polizei Mönchengladbach in diese fachlichen Zusammenarbeitsformen vor Ort integriert?

Welche Möglichkeiten zur Schaffung vernetzter Strukturen von Hilfen für vergewaltigte Frauen gemeinsam mit anderen Organisationen hält die Polizei Mönchengladbach für geboten und in welchem Umfange können hierzu Ressourcen eingebracht werden ?

Kommunalwahl 2020 - Ihr Weg zu unserem neuen Internetauftritt.

Öffnungszeiten

Montag        10.00 - 13.00 Uhr

Dienstag      10.00 - 13.00 Uhr

Mittwoch      10.00 - 13.00 Uhr

Donnerstag  10.00 - 13.00 Uhr /

                    15.00 - 17.00 Uhr

Freitag         10.00 - 13.00 Uhr

Adresse/Kontakt:

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Brandenberger Str. 36

41065 Mönchengladbach

 

Kreisverband:

Tel. 02161-206 404

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de

 

 

Bankverbindung:

Kontonummer 3505065

BLZ 370 605 90

IBAN: DE54370605900003505065

BIC: GENODED1SPK

Sparda Bank West eG

 

Fraktion:

Tel. 02161-206 204

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de