Grüne halten Versprechen: Konkrete Hilfe statt Wahlplakate

Der aktuelle Bundestags-Wahlkampf ist der vierte Wahlkampf innerhalb von 15 Monaten in unserer Stadt. Bereits im Juni luden die bündnisgrünen VorstandssprecherInnen Gaby Brenner und Peter Walter die Vorsitzenden der zur Bundestagswahl antretenden Parteien zu einem Gespräch ein, mit der Zielrichtung die Plakatflut im Bundestagswahlkampf einzudämmen.

„Wenn sich alle demokratischen Parteien gemeinsam bei der Plakatierung beschränken würden, könnten sie sicherlich ein Stück weit der Politikverdrossenheit entgegenwirken“, so begründete Peter Walter die Initiative der BündnisGrünen im Juni 2005. Und weiter „Ein positives Signal setzen könnten die Parteien weiterhin, indem sie einen Teil der eingesparten Mittel an eine gemeinnützige Organisation ihrer Wahl spenden würden. Wir werden das auf jeden Fall tun.“

 

Gesagt getan, 1.000 EUR werden Bündnis 90/Die Grünen an das Arbeitslosenzentrum Mönchengladbach spenden.

Das Arbeitslosenzentrum ist dringend auf Spenden angewiesen, da die Stadt dem Arbeitslosenzentrum die notwendige Unterstützung verweigert. Viele tausend Arbeitssuchende sind aber auf die unbürokratische, fachliche und psychosoziale Beratung des Arbeitslosenzentrums angewiesen.

„Wir möchten mit unserer Spende, die wir am Mittwoch, 14.9.2005 um 15.00 Uhr in den Räumen des Arbeitslosenzentrums an Frau Regine Florack, Vorstandsmitglied des Arbeitslosenzentrums überreichen werden, dazu beitragen, dass das Arbeitslosenzentrum seine gemeinnützigen Tätigkeiten in gewohntem Umfang weiterführen kann“ so Peter Walter. Und weiter: „ Damit es zu keinen Missverständnissen kommt, das Geld stammt nicht aus der Wahlkampfrückerstattung, sondern wird aus den Spenden und Beiträgen unserer Mitglieder und MandatsträgerInnen finanziert.“

Peter Walter (Bündnis 90/Die Grünen),