Querungshilfe für die Tomper Straße

Der gemeinsame Antrag der Fraktionen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und SPD in der Bezirksvertretung Hardt für die Sitzung der Bezirksvertretung Hardt am 1. September 2005 wurde einstimmig angenommen.

 

Beratungsgegenstand:

Querungshilfe für die Tomper Straße

 

Beschlussentwurf:

Die Bezirksvertretung Hardt beauftragt die Verwaltung zu prüfen, ob auf der Tomper Straße eine Querungshilfe für Fußgänger geschaffen werden kann.

 

Begründung:

Zwischen der Ampelanlage in Ortsmitte Hardt (vor der Linden-Apotheke) und dem Beginn von Hehler gibt es keine Möglichkeit, die Tomper Straße gefahrlos zu überqueren. Innerhalb eines Jahres gab es mehrere schwere Unfälle, davon einer mit tödlichem Ausgang und ein schwer verletztes Kind. Autofahrer, die die letzte Ampel im Zentrum von Hardt passiert haben, fahren in hohem Tempo weiter Richtung Schwalmtal. Der Verkehr auf der Tomper Straße hat zugenommen, seit sich im Gewerbegebiet Tomphecke immer mehr Firmen angesiedelt haben. Fußgänger müssen sehr lange warten, bevor sie die Straße überqueren können.

 

Gaby Brenner Fraktionsvorsitzende der Bezirksfraktion Bündnis 90/Die Grünen

Stefan Heimes Sprecher der SPD-Bezirksfraktion