Land sichert Sozialarbeit an Mönchengladbacher Schulen

Gerd Schaeben.
Markus Lamberti.

Mönchengladbach. Die Große Koalition im Bund hat sich bei der Weiterfinanzierung der Schulsozialarbeit, die begleitend zum Bildungs- und Teilhabepaket finanziert worden war, aus der Verantwortung gestohlen. Damit drohte der Schulsozialarbeit in vielen Kommunen in NRW das Aus. 2011 hatte der Bund das Bildungs- und Teilhabepaket (BuT) aufgelegt. Über diese Mittel wurde unter anderem die kommunale Schulsozialarbeit finanziert. 2013 wurde die Förderung der Schulsozialarbeit eingestellt und ohne Ersatz beerdigt.

Die NRW-Landesregierung hat nun beschlossen, den 53 kreisfreien Städten und Kreisen ein Angebot zur Weiterfinanzierung der Sozialarbeit an Schulen für die kommenden drei Jahre (2015 bis 2017) mit einem Gesamtvolumen von ca. 47 Millionen Euro pro Jahr zu unterbreiten. Wie bei der Stadtentwicklungsförderung unterstützt das Land je nach Leistungsfähigkeit der Kommunen mit einem Anteil von 50 bis 80 Prozent. So können die 1500 Stellen der kommunalen Schulsozial¬arbeiter in den nächsten drei Jahren verlässlich weiterfinanziert werden.

Dazu erklärt Markus Lamberti, Mitglied von Bündnis 90/Die Grünen im Schul-und Bildungsausschuss:
„Die rot-grüne Landesregierung in NRW unterstützt die Kommunen bei der Sozialarbeit an Schulen mit deutlich mehr Mitteln als ursprünglich im Haushalt 2015 eingeplant. Aufgrund der prekären Haushaltssituation wird die Stadt Mönchengladbach mit dem Höchstsatz von 80% gefördert. In Zahlen bedeutet das konkret einen Zuschuss pro Jahr von 620638 Euro zur Finanzierung der 20 kommunalen Schulsozialarbeiter in Mönchengladbach. Die rot-grüne Landesregierung setzt damit ein klares Zeichen und zeigt der großen Koalition deutlich, wie man seiner sozialen Verantwortung gegenüber Benachteiligten gerecht wird.“

Gerd Schaeben, Schulpolitischer Sprecher der Fraktion: „Wir sind über diese Entscheidung sehr froh, denn gerade in einer Stadt wie Mönchengladbach, die in der  Armutsstatistik am unteren Rand der NRW-Städte liegt, leistet die Schul¬sozial¬arbeit einen wichtigen Beitrag zur Armutsprävention und Integration. Dies bestätigen auch die Kommunalen Spitzenverbände.“

Öffnungszeiten

Montag        10.00 - 13.00 Uhr

Dienstag      10.00 - 13.00 Uhr

Mittwoch      10.00 - 13.00 Uhr

Donnerstag  10.00 - 13.00 Uhr /

                    15.00 - 17.00 Uhr

Freitag         10.00 - 13.00 Uhr

Adresse/Kontakt:

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Brandenberger Str. 36

41065 Mönchengladbach

 

Kreisverband:

Tel. 02161-206 404

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de

 

 

Bankverbindung:

Kontonummer 3505065

BLZ 370 605 90

IBAN: DE54370605900003505065

BIC: GENODED1SPK

Sparda Bank West eG

 

Fraktion:

Tel. 02161-206 204

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de