Trotz großer Abfallbehälter, wilde Müllkippen werden nicht weniger!

Hajo Siemes

Mönchengladbach. Wie in einem Bericht der Rheinischen Post von Freitag, 19.Juli 2019 zu lesen ist, hat trotz Umstellung auf die großen Rolltonnen, das Ablagern von „wildem Müll“ in der Umwelt und an den Containern in der Stadt nicht abgenommen.

Bündnis90/Die Grünen verurteilen das illegale entsorgen von Müll und dieses Handeln von verantwortungslosen Bürgern, die Umwelt, Natur und Tieren damit großen Schaden zufügen. Die Arbeit der Mülldetektive ist daher unerlässlich. Schuld an dieser Situation ist auch die verfehlte Müllpolitik von CDU und SPD. In erster Linie sind die hohen Gebühren von 15 € je Kubikmeter (statt bisher 5 €) nicht hinzunehmen, die von Bürger*innen zu zahlen sind, wenn sie selbst den Müll zu den Abfallhöfen bringen. Dies schreibt jedoch die Gebührensatzung, die von CDU und SPD verabschiedet wurde vor. Aber auch die "Verbotsliste" für Arten von Sperrmüll trägt dazu bei dass bestimmte Teile von Abfallarten, nicht zum Sperrmüll gehören und damit nicht entsorgt werden. Hier müssen bessere Verträge zum Entsorgen des Sperrmülls abgeschlossen werden.

Letztlich haben auch die großen Rolltonnen mit einer Berechnungsgrundlage von 20 Liter je Person und Woche nicht dazu beigetragen, das wilde Ablagern von Müll zu verringern. Die hohe Literzahl von 20 bzw. 15 Liter je Person und Woche, als Berechnungsgrundlage für die Tonnengröße und für die Müllgebühren die vom Bürger zu zahlen sind, wurden besonders auch mit dem Aufkommen der wilden Müllkippen begründet „Das sind Fehlentwicklungen in der Abfallentsorgung, die sich CDU und SPD zuzuschreiben haben,“ so Hajo Siemes, Grüner Umweltpolitiker und Mitglied im Aufsichtsrat der GEM.

 

Die Grünen haben in den Beratungen immer wieder auf solche Fehlentwicklungen hingewiesen und eigene Anträge zur Müllentsorgung eingebracht, die alle von CDU und SPD abgelehnt wurden.

 

„All diese Fehlentwicklungen durch die Politik entschuldigen jedoch nicht das unverantwortliche Handeln von Umweltverschmutzern,“ stellt Hajo Siemes abschließend fest.

 

 

Öffnungszeiten

Montag        10.00 - 13.00 Uhr

Dienstag      10.00 - 13.00 Uhr

Mittwoch      10.00 - 13.00 Uhr

Donnerstag  10.00 - 13.00 Uhr /

                    15.00 - 17.00 Uhr

Freitag         10.00 - 13.00 Uhr

Adresse/Kontakt:

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Brandenberger Str. 36

41065 Mönchengladbach

 

Kreisverband:

Tel. 02161-206 404

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de

 

 

Bankverbindung:

Kontonummer 3505065

BLZ 370 605 90

IBAN: DE54370605900003505065

BIC: GENODED1SPK

Sparda Bank West eG

 

Fraktion:

Tel. 02161-206 204

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de