Abfall: Wertstofftonnen wären die sinnvollste Lösung

Karl Sasserath.

Zur Frage der angedachten Einführung einer „Gelben Tonne“ in Mönchengladbach erklärt Karl Sasserath, Fraktionsvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen Mönchengladbach:

„Die eher sinnvollen Alternativen haben wir hier vor Ort alle nicht, weil diese zunächst bundesgesetzlich geregelt werden müssen. Die beste Lösung, die Wertstofftonne, ist kommunal nicht durchsetzbar, da CDU/CSU und SPD sich auf Bundesebene nicht einigen können, ob ein solches System kommunal (SPD) oder privat (CDU) geregelt werden soll. Also geht es vorerst nur um den Plastikmüll bzw. Grünen Punkt - und damit noch eine weitere Tonne, die untergebracht werden muss. Die Variante „Gelber Sack“ ist dabei ganz schlecht: Die Säcke sind schlichtweg zu dünn. In Mönchengladbach sind die Straßen, gerade im Herbst und im Frühjahr bei den Stürmen, oft vermüllt durch aufgerissene Säcke. Weiter ist auch die Besorgung der gelben Säcke in Mönchengladbach eher umständlich. Viele der umliegenden Dörfer und Kleinstädte haben Gelbe Tonnen vor seit Jahren eingeführt. Im benachbarten Kreis Viersen gibt es beispielsweise längst eine blaue, schwarze und gelbe Tonne sowie Container fürs Altglas. Allerdings will der Tonnenwald untergebracht sein. Schon jetzt haben viele Bürgerinnen und Bürger nach der Einführung der Großtonnen in Mönchengladbach einen Teil ihres Gartens abgetrennt oder zu plattierten Abstellflächen umfunktioniert; zuweilen entwickeln sich die Garagen zu Tonnenabstellanlagen. In vielen Mietshäusern - besonders in den  Innenstadtlagen - ist die Unterbringung sehr schwierig. Dafür gilt es gute Konzepte zu entwickeln (z.B. Sammelstellen und Gemeinschaftstonnen). Auf jeden Fall sollte die Abnahme der gelben Tonne für die Bürgerinnen und Bürger freiwillig und kostenlos sein. Denn letzten Endes ist der Grüne Punkt keine Lösung. Dieses System führt nicht konsequent dazu, dass Müll vermieden und Plastik reduziert wird. Ob nun Tonne oder Sack, beides wird nicht zur Vermeidung von Plastikmüll führen. Deshalb gilt es, das individuelle Vermeidungsverhalten politisch zu würdigen und den umweltbewussten Menschen nichts aufzuzwingen, was sie nicht brauchen.“

Öffnungszeiten

Montag        10.00 - 13.00 Uhr

Dienstag      10.00 - 13.00 Uhr

Mittwoch      10.00 - 13.00 Uhr

Donnerstag  10.00 - 13.00 Uhr /

                    15.00 - 17.00 Uhr

Freitag         10.00 - 13.00 Uhr

Adresse/Kontakt:

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Brandenberger Str. 36

41065 Mönchengladbach

 

Kreisverband:

Tel. 02161-206 404

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de

 

 

Bankverbindung:

Kontonummer 3505065

BLZ 370 605 90

IBAN: DE54370605900003505065

BIC: GENODED1SPK

Sparda Bank West eG

 

Fraktion:

Tel. 02161-206 204

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de