Stadttheater Krefeld/Mönchengladbach nicht ersetzbare kulturelle Instiution

Wer A sagt muss auch zu B stehen. Wer es wirklich ernst meint und ja sagt zu einem Oberzentrum Mönchengladbach, muss auch akzeptieren, dass Mönchengladbach ein Stadttheater (und dies noch mit Krefeld zusammen) unterhält mit den Sparten Schauspiel, Ballett und Musiktheater und darüber hinaus ein eigenständiges Orchester. Bündnis 90 / Die Grünen lehnen eine Diskussion ab, die das Stadttheater zur Disposition stellt, um den maroden städtischen Haushalt zu sanieren. Bündnis 90 / Die Grünen werden sich nicht nur massiv für den Erhalt des Stadttheaters in seiner jetzigen Form einsetzen, sondern auch für ein angemessenes Auskommen und Planungssicherheit in der Zukunft.

 

Nicht allein als ein kultureller und kreativer Fokus muss das Stadttheater Mönchengladbach/Krefeld mit seinen vielfältigen Aufführungen und Aktivitäten angesehen werden, sondern auch als ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, der Kultur nachhaltig zum harten Standortfaktor für Wirtschaftbetriebe werden lässt. Die Mehr als 400 Mitarbeiter des Stadttheaters sind nicht nur Gehaltsempfänger, sondern auch Konsumenten. Weit weniger Arbeitsplätze würde der Ausbau des Flughafens Mönchengladbach bieten können.

 

Jahrelang wurde das Stadttheater gezwungen Einsparungen durchzuführen, was auch Erfolg zeitigte. Seit mehr als zehn Jahren ist der Theateretat eingefroren, bis auf die tariflichen Steigerungen bei den Personalausgaben. Ein auskömmlicher Theateretat muss langfristig gesichert werden. Die Stadt Mönchengladbach gibt bereits jetzt im Verhältnis zum Gesamthaushalt wenig Geld für Kultur aus. Wenn gespart werden muss, dann unserer Auffassung nach, nicht am Kulturetat.

 

Auch das Stadttheater Krefeld/Mönchengladbach hat mittels unterschiedlicher Aufführungen die Marke Mönchengladbach in kultureller Hinsicht überregional ins Gespräch gebracht (zuletzt mit dem Frauenorchester von Auschwitz). Neben Borussia und dem Museum Abteiberg stellt das Stadttheater das dritte Standbein einer Ausstrahlung über die Stadtgrenzen hinaus dar.

 

Kulturelle Bildung, insbesondere für Kinder, Schüler und Jugendliche, zu der maßgeblich das Stadttheater in mühevoller Arbeit seinen Beitrag leistet, muss als eine unverzichtbare Investition in die Zukunft dieser Stadt Mönchengladbach begriffen werden. Da es in dieser Stadt keine Jungendkunstschule gibt, hat das Theater eine wichtige soziokulturelle Aufgabe, die bei Schließung des Theaters in keiner Weise ersetzt werden kann.

 

Öffnungszeiten

Montag        10.00 - 13.00 Uhr

Dienstag      10.00 - 13.00 Uhr

Mittwoch      10.00 - 13.00 Uhr

Donnerstag  10.00 - 13.00 Uhr /

                    15.00 - 17.00 Uhr

Freitag         10.00 - 13.00 Uhr

Adresse/Kontakt:

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Brandenberger Str. 36

41065 Mönchengladbach

 

Kreisverband:

Tel. 02161-206 404

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de

 

 

Bankverbindung:

Kontonummer 3505065

BLZ 370 605 90

IBAN: DE54370605900003505065

BIC: GENODED1SPK

Sparda Bank West eG

 

Fraktion:

Tel. 02161-206 204

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de