Zukunft für den Nationalpark Senne

125 Jahre militärischer Nutzung der Senne nähert sich ihrem Ende. Das Militär hat die Kultur­landschaft in der Senne vor einer industriellen Land­wirtschaft und vor einer Besiedelung mit Gewerbe- und Industrie­bauten bewahrt. Jetzt gilt es, das in seiner Arten­vielfalt einmalige Naturjuwel, das von europa­weiter Bedeutung ist, zu erhalten, für die Zukunft zu sichern und gleichzeitig für den Menschen zu öffnen und damit erlebbar zu machen: Die Senne soll Nationalpark werden, so, wie es im Landesentwicklungsplan NRW von der alten Landes­regierung als möglich beschrieben ist. Diesen Plan will die neue Landes­regierung jedoch jetzt ändern und die Option zur Ein­richtung eines Natio­nal­parks in der Senne streichen. Damit droht dem einzigartigen Naturraum der Senne eine nicht wieder gut zu machende Zer­störung durch eine zivile wirt­schaftliche Nutzung. Gegen diese Planänderung kann jeder bis zum 15. Juli 2018 Einspruch erheben. Die Senne gehört in die höchste Schutzkategorie, die das deutsche Naturschutzrecht kennt: Sie muss der 17. National­park in Deutsch­land werden.

Zur Unterschriftenaktion: https://unsere-senne.de/

Öffnungszeiten

Montag        10.00 - 13.00 Uhr

Dienstag      10.00 - 13.00 Uhr

Mittwoch      10.00 - 13.00 Uhr

Donnerstag  10.00 - 13.00 Uhr /

                    15.00 - 17.00 Uhr

Freitag         10.00 - 13.00 Uhr

Adresse/Kontakt:

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Brandenberger Str. 36

41065 Mönchengladbach

 

Kreisverband:

Tel. 02161-206 404

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de

 

 

Bankverbindung:

Kontonummer 3505065

BLZ 370 605 90

IBAN: DE54370605900003505065

BIC: GENODED1SPK

Sparda Bank West eG

 

Fraktion:

Tel. 02161-206 204

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de