Grüne fragen SPD und FDP Umweltdezernenten: Schützt Regenrückhaltebecken in Bonnenbroich Geneicken gegen Hochwasser in Odenkirchen?

Grüne fragen SPD und FDP Umweltdezernenten

Schützt Regenrückhaltebecken in Bonnenbroich Geneicken gegen Hochwasser in Odenkirchen?

 

Die SPD-Ratsherren Horst Peter Vennen und Lothar Beine haben jetzt nach dem Unwetter vom 29.5.08 mit den großen Niederschlagsmengen über die Presse in der Öffentlichkeit die Forderung nach einer unverzüglichen Fertigstellung des Regenrückhaltebeckens in Bonnenbroich Geneicken erhoben. Verwirklicht und finanziert werden soll das geplante Becken durch den Niersverband als Bauherr.

 

Bekanntlich fließt die Niers von Odenkirchen in Richtung Rheydt.

Das Regenrückhaltebecken an der Niers soll, so sind die Hochwasserfachleute der SPD zu verstehen, die Überschwemmungs-problematik in Odenkirchen, Rheydt, Giesenkirchen und Bonnenbroich (Oberlieger) lösen. Nun liegen die genannten Stadtteile oberhalb des geplanten Regenrückhaltebeckens in Bonnenbroich Geneicken. Unter Berücksichtigung der Fließrichtung der Niers, kann man zu der Auffassung gelangen, dass die Unterlieger (Gladbach, Hardterbroich, Neuwerk, Neersbroich, Korschenbroich) von einem Rückhaltebecken in Bonnenbroich Geneicken eventuell profitieren können. Wie jedoch z.B. Odenkirchen als Oberlieger des Rückhaltebeckens in Bonnenbroich Geneicken seine Überschwemmungsproblematik lösen soll, erschließt sich vor diesem Hintergrund nicht. Deshalb bitten die Grünen, die genannten SPD Hochwasserfachleute um öffentliche Aufklärung, wie das in Bonnenbroich Geneicken geplante Regenrückhaltebecken des Niersverbandes die Überschwemmungsproblematik in Odenkirchen, Rheydt, Giesenkirchen und Bonnenbroich (Oberlieger) lösen kann. Aber vielleicht kennt sich Umweltdezernent Herr Kuckels (FDP) in der Hochwasser-Materie so gut aus, dass er mit Sicherheit beurteilen kann, ob nun Odenkirchen als Oberlieger von dem Rückhaltebecken profitiert oder nur die Unterlieger.

 

„Was die Ursachen für Überschwemmungen und Hochwasser in Mönchengladbach betrifft, fordern wir nach den Regenereignissen vom 29.5.08 umfassende Ursachenklärung durch die untere Wasserbehörde“, so Karl Sasserath, der Fraktionssprecher der Grünen.  Für den Bereich des Hochwasserschutzes ist in Mönchengladbach die untere Wasserbehörde, die in den Verantwortungsbereich des zuständigen Fachbereichs 64 (Umweltamt) im Dezernat des Umweltdezernenten Herrn Kuckels fällt, zuständig; Amtsleiterin des Umweltamtes ist Frau Annette Kerkes-Grade. Von dort aus verteilen sich die Zuständigkeiten auf den Niersverband und die NVV AG.

 

Die zunehmende Versiegelung von Flächen und die nicht geregelte Abwassersituation in den betroffenen Gebieten, führen dazu, das Regenwasser nicht abfließen kann.

Öffnungszeiten

Montag        10.00 - 13.00 Uhr

Dienstag      10.00 - 13.00 Uhr

Mittwoch      10.00 - 13.00 Uhr

Donnerstag  10.00 - 13.00 Uhr /

                    15.00 - 17.00 Uhr

Freitag         10.00 - 13.00 Uhr

Adresse/Kontakt:

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Brandenberger Str. 36

41065 Mönchengladbach

 

Kreisverband:

Tel. 02161-206 404

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de

 

 

Bankverbindung:

Kontonummer 3505065

BLZ 370 605 90

IBAN: DE54370605900003505065

BIC: GENODED1SPK

Sparda Bank West eG

 

Fraktion:

Tel. 02161-206 204

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de