Energiesparlampen – wertvoll für den Klimaschutz – zu wertvoll für den Müll

Beim Thema energiesparende Beleuchtung sind Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen die erste Wahl. Diese sogenannten Gasentladungslampen bringen mit wesentlich weniger Energie genauso viel Licht ins Dunkel wie die herkömmlichen Glühbirnen. Gleichzeitig sind sie wesentlich langlebiger und schonen so Umwelt und Geldbeutel.

Gegenüber den klassischen Glühbirnen verbrauchen Energiesparlampen bei gleicher Lichtstärke bis zu 80 % weniger Strom. Eine 11 Watt Lampe lässt es genauso hell leuchten wie eine 60 Watt Glühbirne. Mit einer Lebensdauer von 15.000 Stunden (das entspricht etwa 20 Monaten Dauerlicht!) halten sie zudem bis zu fünfzehnmal länger. 

Die Lampen enthalten jedoch geringe Mengen von Quecksilber, deshalb gehören sie am Ende ihrer Nutzung nicht in die normale Mülltonne. Damit keine giftigen Dämpfe in die Umwelt gelangen, müssen die Altlampen unbedingt bruchsicher und getrennt von anderen Abfällen erfasst werden. Bei einer umweltgerechten Entsorgung wird das Quecksilber sicher entfernt und ebenso wie das Altröhrenglas und die vorhandenen Metallteile wieder verwertet. Die übrigen Bestandteile werden als Sondermüll entsorgt. Seit dem März 2006 sind die Verbraucher dazu verpflichtet, Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen getrennt vom Hausmüll zu entsorgen. In der Stadt Mönchengladbach werden diese Gasentladungslampen am Schadstoffmobil oder auf der Abfallumladestelle Heidgesberg angenommen. Termine und Öffnungszeiten kann man dem Abfallkalender entnehmen oder bei der Abfallberatung unter 02161-491043 erfragen.

Bisher werden nur ca. 20 % der Energiesparleuchten dem Recycling zugeführt. Diese Quote ist deutlich steigerungsfähig. Jeder Einzelne kann durch die Rückgabe alter Energiesparlampen einen Beitrag zum Umweltschutz und zur Schonung von Rohstoffressourcen leisten. Im Übrigen werden am Schadstoffmobil keine Glühbirnen und Halogenlampen angenommen. Sie müssen über den Hausmüll entsorgt werden.

Auch dürfen weder Energiesparlampen noch Glühbirnen oder Halogenlampen in die Glascontainer eingefüllt werden. Das Glas für Flaschen und Gläser ist ein Anderes als das für Lampen und Glühbirnen. Fälschlich in den Glascontainer geworfene Leuchtmittel führen deshalb zu erheblichen Problemen beim Recycling der Glas-Verpackungen.

 

Quelle: Pressedienst der Stadt Mönchengladbach April 2008/ pmg

Öffnungszeiten

Montag        10.00 - 13.00 Uhr

Dienstag      10.00 - 13.00 Uhr

Mittwoch      10.00 - 13.00 Uhr

Donnerstag  10.00 - 13.00 Uhr /

                    15.00 - 17.00 Uhr

Freitag         10.00 - 13.00 Uhr

Adresse/Kontakt:

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Brandenberger Str. 36

41065 Mönchengladbach

 

Kreisverband:

Tel. 02161-206 404

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de

 

 

Bankverbindung:

Kontonummer 3505065

BLZ 370 605 90

IBAN: DE54370605900003505065

BIC: GENODED1SPK

Sparda Bank West eG

 

Fraktion:

Tel. 02161-206 204

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de