Der weltweite Klimawandel wird auch in Mönchengladbach gemacht - Bündnis 90/ Die Grünen fordern ein kommunales Klimaschutzkonzept

Bündnis90/Die Grünen haben in den vergangenen Wochen schwerpunktmäßig das Thema: „Der weltweite Klimawandel wird auch in Mönchengladbach gemacht“ mit regionalen Akteuren der kommunalen Umweltpolitik behandelt.

 

Der Klimareport der Vereinten Nationen spricht eine deutliche Sprache und hat den „menschengemachten“ Klimawandel als wissenschaftlich unbestreitbar dargelegt. Es besteht die Gefahr, dass der Klimawandel

zur größten Katastrophe in der Geschichte der Menschheit werden kann. Nach dem UN-Klimabericht sind ca. eine Milliarde Menschen direkt von den Folgen des Klimawandels bedroht. Wissenschaftler gehen davon aus, dass der Klimawandel nicht mehr zu stoppen ist, sondern bei rigoroser Reduzierung des Ausstoßes von Treibhausgas bestenfalls abzumildern ist.

 

Die Ergreifung wirkungsvoller Maßnahmen zur deutlichen Reduzierung der klimaschädlichen CO2-Emissionen liegen im Verantwortungsbereich jedes Einzelnen, aber auch der Städte und Gemeinden.

 

Fraktionssprecher Karl Sasserath bemerkt hierzu: „Zahlreiche Städte und Gemeinden haben bereits eigeninitiativ kommunale Projekte und Konzepte zum Klimaschutz geplant oder umgesetzt. Beispielsweise hat die Stadt

München sich verpflichtet, ihre CO2-Emissionen bis zum Jahr 2010 um 50 % gegenüber dem Stand von 1987 zu senken. Solche kommunalpolitisch grundsätzlichen Zielfestlegungen zum Klimaschutz fehlen bisher für Mönchengladbach ebenso, wie ein strukturiertes ergebnisorientiertes ganzheitlich abgestimmtes Vorgehen zur deutlichen Verringerung des Treibhausgassaustoßes“.

 

Die Vorsitzende des Umweltausschusses, Anne Blaese, ist der Auffassung, dass auch Mönchengladbach einen Beitrag zum Klimaschutz leisten muss, zum Beispiel durch die Verabschiedung eines Energieeffizienzkonzeptes für die Stadt.

 

Daher werden Bündnis90/Die Grünen in die Ratssitzung am 28. März 2007 einen Antrag zur Schaffung eines kommunalen Klimaschutzkonzeptes einbringen. Neben konkreten Maßnahmen zum Klimaschutz in Mönchengladbach enthält die politische Initiative Eckpunkte zur Konzepterstellung und Kernelemente der Konzeptinhalte. Vom städtischen Fuhrpark, über die EDV-Nutzung in der Stadtverwaltung bis hin zur Straßenlaterne werden kurzfristig umsetzbare Sofortmaßnahmen vorgeschlagen.

zum Antrag

Öffnungszeiten

Montag        10.00 - 13.00 Uhr

Dienstag      10.00 - 13.00 Uhr

Mittwoch      10.00 - 13.00 Uhr

Donnerstag  10.00 - 13.00 Uhr /

                    15.00 - 17.00 Uhr

Freitag         10.00 - 13.00 Uhr

Adresse/Kontakt:

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Brandenberger Str. 36

41065 Mönchengladbach

 

Kreisverband:

Tel. 02161-206 404

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de

 

 

Bankverbindung:

Kontonummer 3505065

BLZ 370 605 90

IBAN: DE54370605900003505065

BIC: GENODED1SPK

Sparda Bank West eG

 

Fraktion:

Tel. 02161-206 204

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de