Das Gebiet nördlich der Eichen Str. bis zum Bungtbach soll Grünfläche werden

Die Bündnis 90/Die Grünen Bezirksfraktion Rheydt-Mitte stellt in der Bezirksvertretungssitzung am 20.01.2005 den Antrag, dass das Gebiet nördlich der Eichen Str. bis zum Bungtbach, das im Flächennutzungsplan derzeitig als Wohnbaufläche ausgewiesen ist, als solche aufgegeben und zukünftig als Grünfläche ausgewiesen wird.

Die weiteren Einzelheiten können dem u.a. Antrag entnommen werden.

 

An den Bezirksvorsteher

des Stadtbezirks Rheydt-Mitte

Herrn Karl Sasserath

Bezirksverwaltungsstelle Rathaus Rheydt

41050 Mönchengladbach

 

          Mönchengladbach, 7.01.2005

 

Sehr geehrte Herr Bezirksvorsteher,

im Namen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN - Bezirksfraktion Rheydt-Mitte,

darf ich Sie bitten, folgenden Antrag in die Tagesordnung der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung am 20. Januar 2005 aufzunehmen:

 

Beratungsvorlage

- öffentlich –

Bezirksvertretung Rheydt- Mitte

 

Gegenstand:

Änderung des Flächennutzungsplanes ( FNP ) im Stadtbezirk Rheydt - Mitte

 

Beschlussentwurf:

1. Die Bezirksvertretung Rheydt – Mitte empfiehlt dem Planungsausschuss und dem Rat, die Verwaltung zu beauftragen, den Flächennutzungsplan (FNP) umgehend so zu ändern, dass das Gebiet nördlich der Eichen Str. bis zum Bungtbach, das im Flächennutzungsplan derzeitig als Wohnbaufläche ausgewiesen ist, als solche aufgegeben und zukünftig als Grünfläche ausgewiesen wird.

 

2. Gleichzeitig empfiehlt die Bezirksvertretung Rheydt – Mitte dem Planungsausschuss und dem Rat, die Verwaltung zu beauftragen, im Rahmen der Neufassung des Flächennutzungsplanes ( FNP ) eine Streichung der Wohnbauflächen nördlich der Eichen Str. bis zum Bungtbach vorzunehmen, und das Gebiet zukünftig als Grünfläche im Flächennutzungsplanes ( FNP ) auszuweisen.

 

3. Die Bezirksvertretung Rheydt – Mitte bittet die Verwaltung, die ökologischen und rechtlichen Voraussetzungen zu prüfen, um das Gebiet nördlich der Eichen Str. bis zum Bungtbach im Rahmen der Neufassung des Flächennutzungsplanes ( FNP ) zukünftig als Natur- und Vogelschutzgebiet im Flächennutzungsplan ( FNP ) auszuweisen zu können.

 

4. Sollte das Gebiet nördlich der Eichen Str. bis zum Bungtbach die ökologischen und rechtlichen Voraussetzungen für eine Ausweisung als Natur- und Vogelschutzgebiet im Flächennutzungsplan ( FNP ) erfüllen, empfiehlt die Bezirksvertretung Rheydt – Mitte dem Planungsausschuss und dem Rat, die Verwaltung zu beauftragen, im Rahmen der Neufassung des Flächennutzungsplanes ( FNP ) das Gebiet nördlich der Eichen Str. bis zum Bungtbach als Natur- und Vogelschutzgebiet im Flächennutzungsplanes ( FNP ) auszuweisen.

 

5. Die Bezirksvertretung Rheydt – Mitte bittet die Verwaltung, um eine zeitnahe Darstellung bzw. Berichterstattung über die Ergebnisse der unter den Punkten 1 bis 4 genannten Maßnahmen.

 

Begründung:

Der derzeit gültige und über 20 Jahre alte Flächennutzungsplan ( FNP ) weist das Gebiet nördlich der Eichen Str. bis zum Bungtbach als Wohnbauflächen aus.

 

Wesentliche Annahmen, die vor 20 Jahren der Aufstellung des derzeit gültigen Flächennutzungsplanes ( FNP ) zu Grunde lagen, änderten sich im Laufe der Jahrzehnte:

 

  • So kann nicht mehr davon ausgegangen werden, dass die Bevölkerung in Mönchengladbach in starkem Maße wachsen wird.
  • Mönchengladbach verfügt über einen entspannten Wohnungsmarkt.
  • In den vergangenen Jahrzehnten hat der Rat im gesamten Stadtgebiet zahlreiche rechtsgültige Bebauungspläne beschlossen. Damit verfügt die Stadt über zahlreiche Baulandreserven bzw. erschlossene Baugebiete, um die Nachfrage von Bauwilligen jeder Zeit decken zu können.
  • Zudem konnte die Stadt Mönchengladbach, nach Verabschiedung des derzeit gültigen Flächennutzungsplanes ( FNP ) in den vergangenen zwei Jahrzehnten z.B. im Nordpark nicht erwartete große Baulandgewinne verzeichnen. Investoren auch für Vorhaben bezogene Bebauungspläne finden in allen Stadtbezirken gut erschlossene Baugebiete, sodass die zusätzliche Ausweisung großer Wohnbauflächen im Stadtgebiet auch aus konjunktureller, bauwirtschaftlicher Sicht sich in Bezug auf die Entwicklung vorhandener Ressourcen sich als kontraproduktiv darstellt.
  • Vor diesem Hintergrund ist die Entwicklung eines großen Wohngebietes nördlich der Eichen Str. bis zum Bungtbach als zusätzliche Wohnbaufläche nicht mehr erforderlich.
  • Hierdurch bedingt eröffnet sich die Möglichkeit das im Flächennutzungsplan derzeitig als Wohnbaufläche ausgewiesene Gebiet, als solches aufzugeben und zukünftig als Grünfläche bzw. als Natur- und Vogelschutzgebiet im Flächennutzungsplanes ( FNP ) auszuweisen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Henning Höllein      

Sprecher Bündnis 90/DIE GRÜNEN   

in der Bezirksfraktion Rheydt-Mitte 

Öffnungszeiten

Montag        10.00 - 13.00 Uhr

Dienstag      10.00 - 13.00 Uhr

Mittwoch      10.00 - 13.00 Uhr

Donnerstag  10.00 - 13.00 Uhr /

                    15.00 - 17.00 Uhr

Freitag         10.00 - 13.00 Uhr

Adresse/Kontakt:

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Brandenberger Str. 36

41065 Mönchengladbach

 

Kreisverband:

Tel. 02161-206 404

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de

 

 

Bankverbindung:

Kontonummer 3505065

BLZ 370 605 90

IBAN: DE54370605900003505065

BIC: GENODED1SPK

Sparda Bank West eG

 

Fraktion:

Tel. 02161-206 204

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de