60 Jahre Tag des Baumes: Grüne pflanzen zwei Apfelbäume auf einer Streuobstwiese

Dr. Ruth Seidl

Mönchengladbach. Vor gut sechs Jahrzehnten gab es bei den heimischen Apfelbäumen einen regelrechten Kahlschlag. Die Zahl der verschiedenen Apfelsorten sank durch umfangreiche Rodungen von weit über 3000 auf einige wenige hundert. Zum „Tag des Baumes“ pflanzen die Grünen daher zwei seltene Apfelbaumsorten, um zu deren Erhalt beizutragen – und das natürlich, um den Monokulturen entgegenzuwirken - auf einer Streuobstwiese.

Vielfalt sieht anders aus: Anfang der Siebziger Jahre betrug der Marktanteil des berühmten „Golden Delicious“ auf dem deutschen Apfelmarkt über 50 Prozent. Viele bis dahin gewohnte Apfelsorten waren aufgrund der Marktlage, wonach sich die Bedeutung der Apfelsorten nur nach Handelswert und Lagerfähigkeit richtete, dauerhaft verschwunden.

Den „Tag des Baumes“ am 25. April nehmen die Mönchengladbacher Grünen zum Anlass, um auf vom Aussterben bedrohte alte Obstbäume aufmerksam zu machen. So wird Hajo Siemes, Landtagskandidat der Grünen in Mönchengladbach-Süd zusammen mit der Landtagsabgeordneten Dr. Ruth Seidl ab 16 Uhr die Pflanzung zweier seltener Apfelbäume vornehmen, eines „Fießers Erstling“ und eines „Credes Taubenapfel“. Ort dieser Aktion ist die Streuobstwiese des Biobauern Joachim Kamphausen am Lenßenhof 174 in Odenkirchen.

 

Die Grünen wollen mit dieser Pflanzung am „Tag des Baumes“ auf die Situation unserer Wälder und Obstwiesen aufmerksam machen. „Sie sind Teil unserer gewachsenen Kulturlandschaft und tragen zur Verbesserung der Luftgüte vor allem in den Städten bei“, sagt Hajo Siemes. Als Pflanzort haben sich die Grünen speziell für eine Streuobstwiese entschieden, um damit deren besondere Bedeutung herauszustellen und den Ausbau von heimischen Obstsorten in  naturnaher Umgebung zu fördern. Auf vielen dieser Wiesen wachsen in der Regel alte Obstsorten, die sonst kaum mehr kultiviert werden.

 

„Im Unterschied zu Obstplantagen sind Streuobstwiesen wesentlich artenreicher, sie bieten eine vielfältige  Tierwelt und sind ein wichtiger Lebensraum für Vögel und Insekten“, sagt Hajo Siemes. Der Artenbestand auf Streuobstwiesen wird auf über 3.000 Tierarten geschätzt.

 

 

Info „Tag des Baumes“

Am 25.4.1952 führte die Schutzgemeinschaft deutscher Wald den „Tag des Baumes“ ein; der erste Baum, ein Ahorn, wurde durch den damaligen Bundespräsidenten Theodor Heuss im Bonner Hofgarten gepflanzt. Mittlerweile wird  dieser Tag jedes Jahr traditionell mit vielen Aktionen gefeiert. So werden bundesweit Bäume gepflanzt, um die Bedeutung der Natur besonders hervorzuheben.

Öffnungszeiten

Montag        10.00 - 13.00 Uhr

Dienstag      10.00 - 13.00 Uhr

Mittwoch      10.00 - 13.00 Uhr

Donnerstag  10.00 - 13.00 Uhr /

                    15.00 - 17.00 Uhr

Freitag         10.00 - 13.00 Uhr

Adresse/Kontakt:

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Brandenberger Str. 36

41065 Mönchengladbach

 

Kreisverband:

Tel. 02161-206 404

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de

 

 

Bankverbindung:

Kontonummer 3505065

BLZ 370 605 90

IBAN: DE54370605900003505065

BIC: GENODED1SPK

Sparda Bank West eG

 

Fraktion:

Tel. 02161-206 204

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de