Grüne Senioren fordern Seniorenbeirat für die Stadt

Winfried Schulz

Mönchengladbach. Das Alter ist eine eigenständige Lebensphase geworden. In Mönchengladbach sind heute immerhin ca. 55.000 Menschen über 65 Jahre alt. Lebenserfahrung und unterschiedlichste Kompetenzen der heutigen Seniorinnen und Senioren bieten ein wichtiges gesellschaftliches und politisches Potential. Deshalb fordert der Arbeitskreis Senioren der Grünen für die Stadt Mönchengladbach die Einrichtung eines Seniorenbeirats, so, wie es ihn in den benachbarten Städten Düsseldorf, Duisburg und Essen bereits gibt.

 

„Senioren in Mönchengladbach sind auch künftig bereit, Mitverantwortung in unserer Gesellschaft zu tragen“, sagt Winfried Schulz, Leiter des AK Senioren der Gladbacher Grünen. Wichtig sei ein vorurteilsfreies Miteinander von jungen und alten Menschen, so Schulz weiter. Die Gesellschaft profitiere von dem Wissen und Lebenserfahrungen der Senioren. „Wir sollten den älteren und erfahrenen Menschen mehr Verantwortung geben. Nur so kann die Gesellschaft von deren Erfahrungen profitieren“, erläutert Schulz. Der 73-jährige AK-Leiter fordert daher die Einrichtung eines Seniorenbeirats, der sich aus Delegierten von Gewerkschaften und Wohlfahrtsverbänden zusammensetzt. „Es muss endlich miteinander geredet und gearbeitet werden, nur so können die Belange der Senioren angemessen thematisiert werden“, stellt Schulz fest.

 

Nach den Vorstellungen der grünen Senioren soll der Seniorenbeirat

- maßgeblicher Ansprechpartner sein bei Fragen, Wünschen, Vorschlägen und Anliegen der Mönchengladbacher Seniorinnen und Senioren

- Kontaktstelle sein in allen für Seniorinnen und Senioren wichtigen Angelegenheiten (etwa in Fällen von Pflegebedürftigkeit, Erkrankung, testamentarischen Regelungen etc.)

- den Rat und die Verwaltung in Angelegenheiten der Seniorinnen und Senioren beraten

- Anregungen, Vorschläge und Stellungnahmen zur Planung der kommunalen Altenarbeit geben

- als Vertretungsorgan erfolgreich die Interessen der älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger unserer Stadt gegenüber Rat und Verwaltung sowie der Öffentlichkeit wahrnehmen

- dazu beitragen, Einfluss- und Mitgestaltungsmöglichkeiten zu schaffen und eine zeitgemäße Seniorenarbeit zu entwickeln

- über bedeutsame Planungen und Maßnahmen im Bereich der Altenhilfe der Stadt Mönchengladbach unterrichtet werden

- ehrenamtlich tätig sein

- überkonfessionell und an keine Weisungen gebunden sein

- überparteilich arbeiten.

 

„Wir werben für unsere Idee ausdrücklich um Unterstützung bei allen Mönchengladbachern“, sagt Winfried Schulz.

Öffnungszeiten

Montag        10.00 - 13.00 Uhr

Dienstag      10.00 - 13.00 Uhr

Mittwoch      10.00 - 13.00 Uhr

Donnerstag  10.00 - 13.00 Uhr /

                    15.00 - 17.00 Uhr

Freitag         10.00 - 13.00 Uhr

Adresse/Kontakt:

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Brandenberger Str. 36

41065 Mönchengladbach

 

Kreisverband:

Tel. 02161-206 404

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de

 

 

Bankverbindung:

Kontonummer 3505065

BLZ 370 605 90

IBAN: DE54370605900003505065

BIC: GENODED1SPK

Sparda Bank West eG

 

Fraktion:

Tel. 02161-206 204

Fax 02161-205 569

mg.gruene(at)t-online.de